Du&Ich?

Bombenfester Rückruf

Wünschst du dir einen Hund, der immer und überall abrufbar ist - auch ohne Leine?

Angst | Aggression

Wünschst du dir, dass du die Spaziergänge mit deinem Hund wieder genießen kannst?

Webinare

Höre dir ganz entspannt vom Sofa zu Hause einen Vortrag von mir an - so oft du möchtest.

Vorträge & Seminare

Ich bin in ganz Deutschland unterwegs und du kannst mich kennen lernen und von mir lernen.

Onlineprogramme

Denise und Fietje von der Zottelbande aus Potsdam

Als wir das Training mit Ulli angefangen haben, ging es eigentlich darum, dass ich mit Fietje einen sehr impulsiven und schlauen Hütehund (Pon) an der Seite hatte, der mich sehr gut beobachtet hat, jeden noch so kleinen Fehler meinerseits erkannte und für sich nutzte. Ich wollte gerne mit ihm zu einer Ausstellung gehen, jedoch war er sehr leicht erregbar und fand dann nur schwer wieder zurück zur Ruhe.

Er konnte schlecht Ruhe bewahren und der Rückruf war ein großes Thema, weil er sich sehr auf die Umwelt, weniger aber auf mich konzentrierte.

Die vielen, ruhigen Erklärungen von Ulli und die neuen Handlungsansätze haben mir/uns sehr geholfen. Viele Verhaltensweise habe ich zuvor anders gedeutet und bin jetzt selber ruhiger geworden. Das Motto „Weniger ist manchmal mehr“ hat mir sehr geholfen und damit zu einem besseren „UNS“ geführt.

Inzwischen lässt sich Fietje kaum noch durch andere Hunde ablenken. Er folgt lieber mir, als dass er zu anderen Hunden möchte. Bei unseren Spaziergängen bin ich sein Mittelpunkt. Er kommt beim Rückruf brav zurück und sucht auch zwischendurch immer wieder den Blickkontakt und meine Nähe. Auch unsere Spiele sind viel besser vom Ablauf her und der Abbruch funktioniert durch die kleinen Tipps von Ulli so prima, dass kaum noch Frust bei ihm aufkommt.

Unser größter Erfolg zum Ende des Trainings hin war vor kurzem, dass wir zusammen tatsächlich auf unserer ersten Ausstellung waren und dort ein „Vorzüglich“ bekommen haben. Fietje ist ganz toll an der Leine gelaufen, hat den Blickkontakt gehalten und sich durch die vielen anderen Hunde und Menschen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir haben durch Ullis Anleitungen und Tipps unseren ersten Pokal mit viel Spaß am Training erhalten.

Ich bin unglaublich dankbar, dass sich die Bindung zwischen Fietje und mir so gestärkt hat, dass er immer noch mehr Kontakt zu mir sucht und unsere Spaziergänge jetzt mit viel mehr Spaß und trotzdem ordentlich ablaufen. Seine impulsiven Momente sind für mich viel besser zu händeln und das ist auch für ihn gut, weil sein Erregungslevel ihn nicht mehr so beherrscht.

Ich bin sehr happy, dass wir den Weg zu Ulli gefunden haben.

Auch ihre schriftlichen Zusammenfassungen nach jedem Training und die dazugehörigen Videos von uns helfen, um einige Situationen immer wieder zu durchleben und zu reflektieren. Diese bleiben uns auch jetzt noch unterstützend für jeden weiteren Tag.

Anna und Jimmy aus Berlin

Im Dezember 2014 veränderte sich mein Leben komplett als Jimmy, ein rumänischer Straßenhund, bei mir in Berlin einzog.

Jimmy war circa 8 Monate alt und ein aufgewecktes Kerlchen.

Ab diesem Tag schliff Jimmy mich hinter sich her. Unsere Probleme waren allumfassend: Jimmy hatte ein Problem mit Männern, Jimmy hatte ein Problem mit (lauten) Autos, Jimmy schrie fürchterlich, wenn ihm alles zu viel wurde (und das passierte sehr schnell), Jimmy bekam Probleme mit anderen Hunden, Jimmy zog sehr an der Leine, Jimmy rannte öfter weg, Jimmy konnte kein Auto fahren, Jimmy konnte nicht am Strand liegen, Jimmy bellte fremde Menschen an, Jimmy jagte jedes Blatt, Jimmy schlief zuhause nicht mehr und ich war ein nervliches Wrack. Ich hatte keine Freude mehr an Jimmy und sorgte mich nur noch um ihn.

Fünf Hundetrainer und viele Tränen später fand ich mich in der Nähe von Potsdam wieder und wartete auf Ulli.

Ich hatte das Gefühl Ulli hat den Durchblick. Ihre Materialien sind so durchdacht und leicht verständlich wie sie. Ulli hat immer einen wohlwollenden Blick auf den Hund (und als gebeutelter Hundehalter braucht man das so sehr!) und zeigt mit Umsicht Wege aus der Verzweiflung.

Jimmy hat gelernt, dass wir ein Team sind, dass er sich auf mich verlassen kann. Durch die Einführung des Markersignals weiß er ganz genau, welches Verhalten er vermehrt zeigen soll. Wenn wir nun durch schwierige Stellen im Verkehr laufen und Jimmy merkt, dass er es allein nicht schafft, blickt er zu mir und macht sich bemerkbar. Ich verstehe ihn nun viel besser und kann ihm in schweren Situation beistehen. Er läuft ordentlich an der Leine und kann bereits länger Auto fahren. Bei Menschensichtung läuft er nun zu mir. Und im Spiel mit anderen Hunden, weiß ich, dass Jimmy einfach den Platz räumt, wenn ihm Artgenossen nicht gefallen. Jimmy schläft zuhause besser und ist nicht mehr so unruhig.

Die Erfolge, die Jimmy in den letzten Monaten machen durfte, sind großartig und erleichtern unser Leben enorm.

Danke Ulli! Möge unsere Zusammenarbeit niemals enden!

Anja, Andreas und Aiko aus Potsdam

Als im August 2015 die Thailand Ridgeback Hündin Aiko bei uns einzog, war schnell klar, dass wir aufgrund ihrer Vorgeschichte dringend Unterstützung brauchen, die individuell auf unsere Probleme und Verständigungsschwierigkeiten mit ihr im Alltag ausgerichtet ist.

Aiko war damals mit ihren zwei Jahren in dem Zustand eines Welpen. Sie scheint bei ihren Vorbesitzern sehr reizarm aufgewachsen zu sein und wenig kennen gelernt zu haben. Jeder Spaziergang war eine Herausforderung, der für uns und sie meist viel Stress bedeutete und oft frustriert endete.

Gegenüber Menschen und Hunden war sie äußerst misstrauisch, teilweise sogar extrem ängstlich.

Auf Geräusche und schnelle Bewegungen reagierte sehr oft gestresst und ängstlich.

Sie hatte zudem panische Angst, wenn sie in ein Auto einsteigen sollte und war in vielen Situationen überhaupt nicht ansprechbar.

Außerdem schien sie körperliche Schmerzen zu haben, die ihren seelischen Zustand ebenfalls negativ beeinflussten.

Ulli hat uns immer Mut gemacht, so aussichtslos sich die Situation auch gerade anfangs für uns angefühlt hat. Mit ihrer optimistischen Sichtweise und ihrer unendlichen Geduld hat sie uns zu einem anderen Verständnis für unsere Hündin verholfen. Ihr Training können wir sowohl zu Hause als auch bei jedem Spaziergang einbauen und dadurch haben wir super schnelle Erfolge bei Aiko erzielt. Und dank der individuellen schriftlichen Zusammenfassung einer jeden Trainingsstunde, können wir auch jederzeit noch mal nachlesen, wenn wir uns mal nicht mehr ganz so sicher sind.

Zudem hat Ulli immer ein offenes Ohr für all unsere Probleme und auch immer einen guten Tipp, so zum Bsp. auch hinsichtlich Tierarzt oder Physiotherapie.

Nach fast zehn Monaten Training können wir die Spaziergänge mit Aiko nun auch total genießen. Die Zeiten in denen unsere Gassi-Runden nach 20 Minuten frustriert endeten sind schon lange vorbei. 🙂

Aiko geht heute gern spazieren. Radfahrer, Jogger, Kinderwagen sind kein Problem mehr. Auch fremden Menschen und Hunden begegnet sie deutlich aufgeschlossener und entspannter. Und ins Auto steigt sie mittlerweile ebenfalls ganz souverän und entspannt ein. Wir können sie auch schon ohne Leine laufen lassen, ohne Angst zu haben, dass sie uns weg läuft. Dank unserer Bindung zu ihr und Ullis Rückruftraining verlaufen selbst diese Spaziergänge (meist) sehr entspannt und positiv.

Nach zehn Monaten tobt und spielt Aiko draußen wie ein glücklicher Hund und genießt es total sich minutenlang im Gras zu rollen. Für andere Hundebesitzer ist das sicher nichts Besonderes, aber wir freuen uns riesig über diese Fortschritte und den weichen und glücklichen Blick in ihren Augen.

Von Anfang an stand uns Ulli jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und dank ihr haben wir heute eine sehr enge Bindung zu Aiko und ein anderes Verständnis für Ihre Bedürfnisse. Durch das Training mit Ulli hat sich unsere Hündin innerhalb weniger Monate zu einem neugierigen, aufgeschlossenen, und vor allem glücklichen Hund entwickelt.

Franzi und Rieke aus Halle

hundetraining-potsdam

"Warum Uli eine Trainerin ist, mit der ich immer wieder zusammenarbeiten würde?

Weil sie menschlich ist - im besten Sinne des Wortes. Sie kommuniziert mit ihren Kunden auf Augenhöhe, vermittelt einem das sichere Gefühl, sich mit jedem Anliegen an sie wenden zu können. Dabei gibt sie einem nie das Gefühl, verurteilt oder als unfähig "abgefertigt" zu werden - was sehr dazu beiträgt, sein eigenes Verhalten und das seines Hundes noch einmal anders, ruhiger und gelassener reflektieren und zu neuen Lösung kommen zu können.

Man ist nicht mit einer Hundetrainerin unterwegs - sondern wie mit einer guten Freundin, die zufällig bei Hunden eine ganze Menge auf dem Kasten hat. :-)"

Antonia und Fienchen aus Dresden

IMG_6959

Bevor ich mit dem Training bei Ulli angefangen habe, waren unsere Spaziergänge zu einem Alptraum geworden. Fienchen konnte an keinem Menschen oder Hund vorbeigehen, ohne aggressives Verhalten zu zeigen. Jeder Spaziergang war ein Spießrutenlauf geworden und Fienchen war permanent gestresst und ich am Ende mit meinen Nerven. Ich wusste nicht mehr, wie wir das gemeinsame Zusammenleben schaffen sollen.

Durch Ulli habe ich jemanden, der das Problemverhalten sehr gut kennt und mir im Training und Umgang mit diesem Verhalten weiterhilft. Sie gibt mir Trainingsmöglichkeiten an die Hand, mit denen ich den Alltag meistern kann. Außerdem hat Ulli mich auf die eventuellen körperlichen Ursachen für das Verhalten aufmerksam gemacht. Dadurch haben wir einen gründlichen Check mit Fienchen gemacht und herausgefunden, dass sie leider einige Baustellen im Körper hat. Dafür bin ich Ulli sehr dankbar.

Wir können nach einem guten halben Jahr je nach Tagesform von Fienchen, was viel mit ihren körperlichen Problemen zusammenhängt, inzwischen auf der Straße und im Wald Menschen an uns vorbeilaufen lassen, ohne dass Fienchen aggressiv wird. Sie ist im Wesen freundlicher, weniger gestresst und souveräner geworden und ich bin ruhiger und sicherer geworden und das ist für uns ein großer Erfolg, weil wir wieder Spaß zusammen haben.

Außerdem fühle ich mich sicherer im Training/Umgang und den vielen Alltagssituationen mit Fienchen Zuhause, da ich mehr über ihr Verhalten, die Körpersprache und die Trainingsmöglichkeiten gelernt habe und diese dann auch Zuhause alleine besser anwenden kann.

Silke und Krusty aus Leipzig

IMG_5395

Ich kam mit Krusty auf kleinen Umwegen zu Ulli. Zu einem Zeitpunkt, an dem ich fast aufgegeben hätte. Zu diesem Zeitpunkt war eine Gassirunde weit entfernt von einem Miteinander… Mein Hund Krusty zeigte im Alltag immer häufiger aggressives Verhalten gegenüber anderen Artgenossen. Sein Erregungsniveau bei lauten Geräuschen oder hohen Tönen war teilweise extrem hoch und er war in solchen Momenten von mir nicht mehr händelbar.

Dass man irgendwann nur noch an sich selbst zweifelt, kann sicher jeder nachempfinden, der einen von der Allgemeinheit ernannten „Problemhund“ an seiner Seite führt. Ich übertrug meinen Frust auf den Hund, welcher nicht verstand, weshalb Frauchen mal wieder zur Spaßbremse wird, der Hund wendet sich dann lieber schöneren Dingen zu und ignoriert das genervte Ende der Leine…. Ein Kreislauf.

Das Einzeltraining mit Ulli kam zur rechten Zeit. Bereits nach der ersten Stunde wusste ich, hier sind wir richtig! Mit ihrem einzigartigen Einfühlungsvermögen, der Ausgeglichenheit und Ruhe sowie vor allem ihrer fachlichen Kompetenz ist es Ulli gelungen, aus Krusty und mir endlich wieder das Team in allen Lebenslagen zu formen! Ich werde Ulli weiterhin mit bestem Gewissen all jenen Hunden und Besitzern empfehlen, welche in einer Kommunikations- oder Wahrnehmungssackgasse stecken sollten, in der ich mich ebenfalls befand. Vielen Dank liebe Ulli!

Patricia und Toby aus Leipzig

hundetraining-potsdam-3

Toby ist unser erster Hund und eigentlich dachte ich, dass ich durch das Lesen von Büchern gut genug vorbereitet bin. Toby ist wie die meisten Havaneser sehr lustig, verspielt und ein Kuschelmonster. Leider ist er auch sehr unsicher. Allein schon in den Hinterhof zum Lösen zu gehen, löste klägliches Gejaule aus. Alles schien ihm Angst zu machen - Mülltonnen, Menschen und Dinge, die am Vortag noch nicht da waren. Auch Hunde fand er unheimlich, obwohl er gleichzeitig immer zu ihnen gehen wollte, denn spielen ist auch toll. Genau in solchen Situationen kippte es dann, denn Toby fand sich dann in Situationen wieder, die ihn überfordern und in denen er dann bellen und knurren musste.

Schon bald waren wir am Ende mit unserem Latein und ich wirklich verzweifelt. Vor allem weil mir jedes mal fast das Herz brach, wenn mein Hund Toby solche Angst hatte. Ich suchte mir eine Hundetrainerin, ich bin jedes Wochenende eine halbe Stunde mit dem Auto zu ihr unterwegs gewesen. Mir war das wirklich wichtig. Leider kam ich mit den Trainingsmethoden überhaupt nicht klar. Ich fühlte mich total unter Druck gesetzt, manche Übungen fand ich sinnlos und die Methoden gefielen mir auch nicht. Vielfach sollten die Ängste der Hunde ignoriert werden und ich sollte mich durchsetzen. Danach suchte ich eine weitere Hundeschule auf und Toby lernt alle Signal schnell und wir hatten Spaß, aber am Alltag änderte sich nichts. Begegnungen mit Hund und Menschen blieben schwierig und ich war mittlerweile verzweifelt. Mit dem Umzug nach Leipzig verschärfte sich die Situation. Es gab so viele Hunde, dass das Gassi-Gehen zum Spießrutenlauf wurde. Ich hatte mir alles so schön vorgestellt, sattdessen hatte ich einen Hund, der knurrte, bellte und in die Leine sprang, wenn er andere Hunde sah. Selbst wenn er manchmal freudig hinrannte, kippte die Situation trotzdem.  

Also suchte ich nochmal nach einer passenden Hundetrainerin und bin auf Ulli gestoßen. Ich fand jemand, der mich mit meinen Sorgen nicht belächelte, sondern mich ernst nahm. Ulli hat eine tolle Art einem die Unsicherheit zu nehmen und nach jeder Stunde ging ich etwas fröhlicher nach Hause, mit dem festen Glauben, dass wir alle Trainingsziele erreichen werden.  

Das Training mit der positiven Verstärkung funktioniert fantastisch und ist die Art, wie ich mit meinen Hund umgehen möchte. Vor allem ist es so einfach zu handhaben und in den Alltag zu integrieren - bei jedem Gassigang konnte ich das Gelernte anwenden. Denn die Methoden helfen Toby und mir einfacher auch durch schwierige Situation zu kommen. Ich habe viel gelernt, besonders besser auf meinen Hund und seine Körpersprache zu achten.

Ich bin jetzt in den meisten Situationen viel gelassener. Denn auch Toby ist gelassener geworden. Er kann sich von anderen Hunden abwenden, an ihnen vorbeigehen und er lässt sich auch mittlerweile super abrufen.

Wenn es mal nicht so gut läuft, weil ich das Training schleifen gelassen habe, weiß ich dank Ulli genau, wo ich ansetzen muss um das wieder in den Griff zu kriegen. Und wenn Toby mal auf einen Hund trifft, mit dem er nicht gut zurecht kommt, rufe ich Toby ab und wir schaffen dann die nötige Distanz, so dass die Situation entspannt bleibt. Ich bin sehr dankbar, dass ich Ulli gefunden habe.

Jeanett und Butch aus Brandeburg

Ich besuche mit Butch schon seit 3 Jahren eine Hundeschule. Bin dort aber bei einer Herausforderung nie weitergekommen und zwar Hundebegegnungen, hauptsächlich mit Rüden. Ich fühlte mich oft hilflos, wenn Butch anderen Hunden gegenüber aggressiv reagierte. Meistens versuchte ich auszuweichen, aber Butch hing in der Leine und steigerte sich richtig rein.
 
Dann fand ich  Ulli und von der ersten Stunde an, wusste ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Ich lernte von ihr viel über Körpersprache und dem Anwenden von Markersignalen.
Butch lernte außerdem ein Entspannungssignal, dass es ihm in bestimmten Situationen leichter macht.
 
Ich kann jetzt Hundebegegnungen viel besser einschätzen, Butch ist wesentlich ansprechbarer und schneller aus "brenzligen" Situationen zu bringen.
 
Ulli hat mir in den Trainingsstunden so viele wertvolle Tipps und Anregungen gegeben, dass ich es wirklich bedauere, sie nicht schon früher kennengelernt zu haben.
 
Durch Ullis ruhige und besonnene Art fühlte ich mich bestens aufgehoben. Sehr hilfreich waren auch eine komplexe schriftliche Zusammenfassung und auch die Videosequenzen von der jeweiligen Trainingsstunde.
 
Also liebe Ulli, Dankeschön dass Du unser Leben soviel leichter gemacht hast.